Ein OFFENER BRIEF an den Stadtrat

Sehr geehrte Damen und Herren, werte Stadträte und Stadträtinnen.

 

Dachzustand 01.08.2015
Dachzustand 01.08.2015

Wir bitten Sie, den Antrag Vl-A-02140 zur „Notsicherung der Liegenschaft Eisenbahnstraße 162, ‚Kino der Jugend'“ mit Ihrer Stimme zu unterstützen.  Wenn es uns als Stadt – Verwaltung, Politik und Bürgerschaft – nicht gelingt, das ehemalige „Kino der Jugend“ vor Verfall und Abriss zu retten, verliert der Leipziger Osten das letzte der  früher profilgebenden Kinos und damit auch die Chance auf einen großen Kultursaal inmitten der Quartiere. Der Zustand des Gebäudes ist dramatisch und duldet keinen Aufschub! Die von der Stadtverwaltung in den letzten Jahren eingeleiteten Maßnahmen zur Verkehrssicherung, zu denen u.a. das Entfernen der unteren Dachziegelreihen zählte, haben maßgeblich zum ruinösen Zustand der denkmalgeschützten Immobilie beigetragen.

Engagierte Nachbarn 04.12.15
Engagierte Nachbarn 04.12.15

Die freigelegten Mauerkronen und das substanzzehrende Eindringen von Regenwasser sind wichtige Gründe, warum auf dem freien Immobilienmarkt kaum mehr Interesse an dem Gebäude besteht. Wenn wir jetzt nicht handeln und schnell die Maßnahmen zur Substanzsicherung einleiten, steigen die Kosten derart, dass eine Rettung unbezahlbar werden dürfte. Und Leipzig würde ein weiteres kulturgeschichtlich bedeutendes Gebäude verlieren. Wir sind uns bewusst, dass in den letzten Jahren auch im Stadtrat ein Paradigmenwechsel stattgefunden hat, der den Wechsel der Stadt von einer „shrinking city“ zur „boomtown“ reflektiert.

 

Deshalb bitten wir Sie nachdrücklich: Machen Sie sich stark für die Rettung des Kinos der Jugend! Gemeinsam können wir das Erbe unserer Stadt erhalten, schützen und entwickeln.

[…]

… den ganzen offenen Brief als PDF lesen.

One thought on “Ein OFFENER BRIEF an den Stadtrat

Schreibe einen Kommentar